Åls Bua då bin i gångan mit´n Papa Hånd in Hånd.
Wir håb´n versteck´n g´spüt und san an Båll nåchgrånnt.
An Worten håt´s eam niemals g´fehlt. An Råtschlåg stets parat.
Bei ållem wås i wiss´n wollt i håb eam immer g´frågt.

Und mit´n ersten Bårt gehst in die Welt und Du glaubst sie g´hört nur dir.
Du willst ålles und auf amoi am besten glei´ und jetzt und hier.
Und wånnst dånn hinfållst und da weh tuast dånn suachst an guaten Råt.
dånn schau di amoi um wer´s ehrlich mit dir mant.

Er is mei Papa, er is mei Våter, er is mei bester Freund
Oft is so schwer zu sågen wås ma meint.

Heut bin i selber Våter und månches draht si um.
Vieles wird ma jetzt erst klår, des Leb´n erklärt warum.
Mei Bua sågt: „Schau doch wås ich kånn“ und a: „I håb di gern“
Er braucht mei Hånd, er suacht mein Råt, er will bewundert werd´n.

Er schaut sich um in seiner Welt håt so viel scho entdeckt
und i steh neben eam in Liebe und Respekt.
Und i hilf eam wånn er mich braucht, egal was eam a plågt
es wär mei größte Freud´, wånn er dånn amoi sagt.

Er is mei Papa, er ist mei Våter, er is mei bester Freund
dånn wird mei Herz versteh´n wås er meint.

Share: