I wunder mi di gånze Zeit
wås soll des mir måcht nix a Freud
des Låchen håb’ i lång lång scho’ verlernt
die meiste Zeit bin i alla
des Åufsteh’n fållt ma a scho schwa’
i waß eh, sie såg’n i bin verhärmt

Als Bua wår i so g’scheit und überheblich
und a später håb i mi g’spielt, ålls wår a Hetz
doch jetzt wånn i am Åbend fortgeh’
sans mehr die Engerln zu denen i mi setz.

A klans Wolkerl, a klans Lüfterl, a klans Schwipserl meiner Seel’
a bisserl dalkert, und verknållt hålt, in die Engerln ohne Schmäh
a bisserl lauschen und ned plauschen, hålt scheh still und rühr’ di ned
dånn können d’Engerln mit dir reden, is a Segen und die Zeit vergeht

Seit’sd fort bist is ålls ånders word’n
und doch håb i mir dåmåls g’schwor’n
i påck des, i hålt mi då ned auf
es is a Wåhnsinn wie die Zeit vergeht
i g’spür’ dass i noch wana kennt
scheh langsam glaub i komm i drauf

als Bua wår i so g’scheit und überheblich…

A klans Wolkerl, a klans Lüfterl, a klans Schwipserl meiner Seel’
a bisserl dalkert, und verknållt hålt, in die Engerln ohne Schmäh
a bisserl lauschen und ned plauschen, hålt scheh still und rühr’ di ned
dånn können d’Engerln mit dir reden, is a Segen und die Zeit vergeht secure web browser

Share: